Weitere Fachkräfte zertifiziert

Kitawerk konnte Marte Meo-Kurse fortsetzen

25.03.2021

Seit Jahren qualifiziert das Kitawerk Lübeck seine pädagogischen Fachkräfte in der videogestützten Erziehungshilfe Marte Meo (lateinisch für „aus eigener Kraft“). Die von der Niederländerin Maria Aarts entwickelte Methode für Kita-Mitarbeitende und Eltern fördert die positive Entwicklung herausfordernder Kinder und hilft insbesondere Eltern, ihre Kinder besser zu verstehen. Jetzt sind weitere Teilnehmende eines Grundkurses von Susanne Ahrens (Marte-Meo-Institut Hamburg) und Manuela Brocks (Fachberaterin des Kitawerks) als „Marte Meo Practitioner“ (=Praktiker*innen) zertifiziert worden.

„Nachdem Maria Aarts im Rahmen eines Kitawerk-Fachtages ihre Methode persönlich vorgestellt hatte, war das Interesse in vielen unserer 37 Kitas und beim Team  unserer Heilpädagogischen Frühförderung sehr groß“, berichtet die Marte Meo-Supervisorin in Ausbildung, Manuela Brocks. Insgesamt konnten danach weitere 15 Mitarbeitende der Kitas und Frühförderung an einem Grundkurs teilnehmen. Die erste Gruppe mit zehn Teilnehmenden erhielt ihre Urkunden im Oktober 2020. Nachdem zwei Termine coronabedingt verschoben werden mussten, war es für die zweite Gruppe mit fünf Teilnehmenden erst im Februar soweit. „Dank Maria Aarts konnten wir Marte Meo nachhaltig in die Kitas tragen“, zeigt sich Manuela Brocks erfreut.

Das Marte Meo-Ausbildungssystem sieht drei Stufen der Qualifizierung vor. Nach dem Practitioner-Grundkurs können Interessierte den Aufbaukurs zum „Marte Meo Therapist“ (Therapeuten) oder „Marte Meo Colleague“ (Kollegentrainer*in) machen, als dritte Stufe folgt die Ausbildung zum „Marte Meo Supervisor“. 

Info

Marte Meo ist eine Methode der Erziehungsberatung, bei der Video-Aufzeichnung zur Verhal-tensbeobachtung und zum Lernen genutzt wird. In Kitas wird sie zum Beispiel bei Kindern mit einer Entwicklungsverzögerung angewendet. In Alltagssituationen wird das Verhalten der Beteiligten als Video aufgezeichnet und anschließend ausgewertet. Dabei sollen die Stärken der Handelnden systematisch erkannt und hervorgehoben werden, aus denen man die Kraft schöpfen soll, Erziehungsprobleme aktiv zu beseitigen. Weitere Informationen gibt es auf der Seite www.martemeo.com

An der letzten Zertifizierung im Februar nahmen Cornelia Contini, Katharina Bartscher, Manuela Brocks, Nina Ziemann, Melanie Hochmuth und Anneke Breiholz (v. l.) teil.

Die Teilnehmenden des Herbstkurses: Simona Kautzsch, Henning Zimmer-Makollus, Susanne Ahrens, Aileen Teege, Miriam Kasten, Inna Eltermann, Finja Beling und Mireille Jürk (obere Reihe, v. l.) sowie Martina Prüser, Hannah Trüper und Frauke Gloy (untere Reihe, v. l.).