Wir bieten den Kindern ein breites Lern- und Erfahrungsfeld in unterschiedlichen Bereichen an. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen der Kinder und ihren Eltern. Neben sozialer Integration von Kindern und Erwachsenen aus unterschiedlichen Kulturkreisen ist uns, als christlicher Kindergarten, die Vermittlung von religiösen Grunderfahrungen besonders wichtig. Darüber hinaus legen wir besonderen Wert auf die vorschulische Bildung und Sprachentwicklung der Kinder.

Mit Gott gross werden

Kinder sind Geschöpfe Gottes. Es gilt, sie behutsam an die Hand zu nehmen und sich mit ihnen auf den Weg zu Gott zu begeben. Das bedeutet für uns zum einen die Vermittlung von christlichen Normen und Werten, Achtung vor der Schöpfung und zum anderen gelebtes Vorbild. Die Freude am gemeinschaftlichen Leben ist uns dabei besonders wichtig: wir feiern mit den Kindern christliche Feste, singen mit ihnen christliche Lieder, laden sie zum Gebet ein und sprechen mit ihnen über Gott. Das Erzählen von biblischen Geschichten gehört so selbstverständlich zu unserem Kindergartenalltag wie der regelmäßige Besuch unserer Pastorin Bettina Kiesbye von der St. Markus Kirchengemeinde.

Unsere Kindertagesstätte liegt in einem Stadtteil mit einem hohen Anteil an Bewohnern nicht deutsch-stämmiger Herkunft. Sie gehören unterschiedlichen Kulturkreisen an und haben verschiedene Religionszugehörigkeiten. Es ist uns wichtig, mit ihnen in einen Dialog zu treten. Gemeinsames Beten mit Kindern und Eltern anderer Religionen, aber auch das Reden und Nachdenken über Traditionen und Sinnfragen des Lebens bieten Möglichkeiten der Begegnung.

Erziehungsziele

Unser Ziel ist es, die uns anvertrauten Kinder in allen drei Bereichen ganzheitlich zu fördern. Das bedeutet für uns

  • das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken und zu festigen
  • die Kinder zur Eigeninitiative und zum freien Tun zu ermutigen und zum Denken herauszufordern
  • die Kinder in ihrer Neugierde und ihrer Freude am Entdecken, Forschen und Experimentieren zu unterstützen
  • den Kindern zu helfen, ihre Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern
  • den Kindern Möglichkeiten zu bieten, vielfältige soziale Kontakte zu knüpfen, dabei unterschiedliche Verhaltensweisen, Situationen und Probleme zu erleben
  • das Sozialverhalten der Kinder zu fördern und ihnen zu helfen, soziale Werte wie Hilfsbereitschaft, Anteilnahme und Rücksicht zu verinnerlichen
  • die Kinder auf die Schule vorzubereiten
  • Möglichkeiten zu schaffen, Bewegungsräume zu nutzen und Naturerfahrungen zu sammeln, sowie das Umweltbewusstsein zu sensibilisieren
  • den Kindern interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln
  • eine positive Auseinandersetzung mit religiösen Inhalten
  • den Kindern zu helfen, in Konfliktsituationen Lösungsmöglichkeiten zu finden
Kulturelle Vielfalt leben

Bei uns begegnen sich Menschen aus verschiedenen Nationen. Sie kommen unter anderem aus der Türkei, Kasachstan, Ukraine, Tunesien, Aserbaidschan, Iran, Liberia, Nigeria, Peru und nicht zuletzt aus Deutschland. Sie schließen Freundschaften und erfahren, dass Unterschiede bereichernd sein können.

Unsere Mitarbeiterinnen greifen diese Unterschiede auf und erarbeiten sie gemeinsam mit den Kindern und ihren Familien. Wir sind bemüht, diesen Schatz an kultureller Vielfalt zu fördern und zu erweitern. Dies erreichen wir bei den Kindern und ihren Eltern auch, indem wir ihre kulturelle Herkunft achten und akzeptieren und ihnen Begegnungen bei multikulturellen und interreligiösen Aktivitäten anbieten.

In der Arbeit mit den Kindern heißt das für uns:

  • Akzeptanz der Einzigartigkeit eines jeden Kindes, unabhängig seiner Herkunft
  • Förderung von multikulturellen Projekten
  • Feiern interkultureller und interreligiöser Feste, z.B. das muslimische Zuckerfest
  • Besuche unterschiedlicher Gotteshäuser (Kirchen, Synagogen, Moscheen)
  • Kennen lernen unterschiedlicher Lebensweisen und Bräuche anderer Völker
  • Spielen und Singen multikultureller Spiele und Lieder, Kochen internationaler Gerichte und vieles mehr

In der Arbeit mit den Eltern heißt das für uns:

  • Durchführung von multikulturellen und interreligiösen Veranstaltungen
  • Einladungen zu kulturellen und religiösen Festen innerhalb des KiTa-Alltags
  • Treffen zum interkulturellen Austausch

Eine intensive Zusammenarbeit besteht mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF, Arbeitsgruppe Lübeck. Darüber hinaus bestehen enge Kontakte zum EINE-WELT-LADEN in Lübeck. Seit Dezember 2002 unterhalten wir eine Patenschaft zu einem Kindergarten in Tansania.