Spracherziehung

In der Entwicklung ihrer Sprachfähigkeit werden die Kinder von speziell ausgebildeten Fachkräften gefördert. Dies geschieht mit gezielten spielerischen und altersgerechten Angeboten für einzelne Kinder aber auch bei Aktivitäten mit der gesamten Gruppe. Beispiele hierfür sind:

  • Finger-, Sprach-, Rollen-, Theater-, Handpuppen-, Gesellschaftsspiele
  • gemeinsames Musizieren und Singen
  • rhythmisch-musikalischen Bewegungsspiele und Tänze
  • Gedichte und Reime
  • Gesprächskreise, Vorlesen, Märchen erzählen, Bilderbuchbetrachtungen

Für den Erwerb einer zweiten Sprache ist die Ausdrucksfähigkeit in der Erstsprache, auch Muttersprache genannt, von großer Bedeutung. Aus diesem Grund werden bei uns russisch- und türkischsprachige Kinder von jeweils einer pädagogischen Mitarbeiterin, die eine dieser beiden Sprachen muttersprachlich spricht, in Sprache und Kultur gefördert.

In einer Welt, die immer mehr zusammenrückt, ist Englisch die Sprache, in der die meisten Menschen problemlos miteinander ins Gespräch kommen. Aus diesem Grund bieten wir allen Kindern, die Lust und Spaß an einer fremden Sprache haben, einmal in der Woche einen englischen Morgenkreis an, in dem sie spielerisch den Umgang mit der englischen Sprache erfahren.

Konzept zur Sprachentwicklung (273KB)

Bewegungserziehung / Wassergewöhnung

Neben den freien Bewegungsspielen, die wir den Kindern drinnen und draußen anbieten, führen unsere pädagogischen Fachkräften einmal in der Woche eine angeleitete Bewegungsstunde durch. Bewegungserziehung findet bei uns auch durch eine gezielte Wassergewöhnung statt. Einmal im Monat bieten wir den Kindern eine - von Eltern und Mitarbeiterinnen betreute - Schwimmstunde in einem nahe gelegenen Therapiebad (Wassertemperatur: ca. 32° / 33° Celsius) an. Die Erfahrung hat gezeigt, dass insbesondere Kinder, die Angst vor dem Wasser haben, diese am leichtesten noch vor der Einschulung und in einer ihnen vertrauten Gruppe überwinden.

Wassergewöhnung ist bei uns kein Schwimmunterricht! Dies schließt aber nicht aus, dass einige Kinder beiläufig zu Schwimmern werden.

In wöchentlichen Übungseinheiten und in der Einschlafphase während der Mittagsruhe lernen die Kinder aber auch, Raum für Ruhe und Entspannung zu finden. Das können Kind-gerechte Meditationsübungen, kleine Entspannungsgeschichten und geeignete Körpermassagen von Kind zu Kind sein, die unter Anleitung der Pädagoginnen spielerisch vermittelt werden.

Gesunde Ernährung

Die Mitarbeiterinnen vermitteln den Kindern an regelmäßig stattfindenden Kochtagen in Theorie und Praxis Kenntnisse über eine ausgewogene Ernährung. Gesunde und bewusste Ernährung heißt für uns unter anderem:

  • ein reichhaltiges Angebot an Frischeprodukten wie Obst, Gemüse, Salaten, Milch, Joghurt- und Quarkprodukten
  • die eingeschränkte Verwendung von Fett und Zucker
  • vertraut machen mit Vollwertprodukten

Darüber hinaus bereiten die Mitarbeiterinnen täglich ein gesundes Frühstück gemeinsam mit den Kindern vor. Selbstverständlich nehmen wir auf kulturelle oder krankheitsbedingte Erfordernisse der Nahrungsaufnahme, wie beispielsweise bei Muslimen, Diabetikern oder Lebensmittelunverträglichkeiten, im Rahmen unserer Möglichkeiten, Rücksicht.

Musik – Theater – Kunst

Kinder erleben die Musik meistens als Ausdruck der Lebensfreude. Sobald sie erste Klänge oder Töne wahrnehmen, fängt ihr Körper an, sich im Rhythmus der Musik zu bewegen. Sie weckt in ihnen die Experimentierfreude, regt ihre Phantasie an und fordert ihre Kreativität heraus.

In der Musikalischen Früherziehung vermitteln wir den Kindern:

  • das Singen von neuen und klassischen Kinderliedern, auch in fremden Sprachen
  • Sing- und Tanzspiele
  • das Produzieren und Erproben von Klangquellen
  • das Ausprobieren körpereigener Instrumente
  • den Umgang mit Orff-Instrumenten
  • Erfahrungen mit klassischer Musik

In unserer Kindertagesstätte haben die Kinder zahlreiche Möglichkeiten, sich im Theaterspiel auszuprobieren. Dies geschieht unter anderem in freien und von den Erwachsenen nicht beobachteten Rollenspielen, aber auch durch angeleitete, von den Pädagoginnen gezielte und geschulte Ausdrucksspiele. Hierfür stehen den Kindern verschiedene Materialien zum Verkleiden aus unterschiedlichen Kulturbereichen zur Verfügung.

Künstlerisches Gestalten bietet Kindern vielseitige Möglichkeiten, ihre Gefühle und Phantasien zum Ausdruck zu bringen und gleichzeitig ihre Motorik zu schulen. Deshalb wird in unserem Kindergartenalltag viel gebastelt und gemalt, geknetet, geschnitten und geklebt. Einen besonderen Erfahrungsraum bietet dabei unsere Kreativwerkstatt. Hier können die Kinder unter anderem, unter Anleitung eines ausgebildeten Tischlers, erste Erfahrungen im Umgang mit Werkzeugen und Elektromaschinen sammeln.

Elternarbeit

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Aspekt in unserer täglichen Arbeit, denn: „Ohne Eltern geht es nicht!“ Die Anerkennung der gegenseitigen Kompetenzen von Eltern und Pädagoginnen spielt hierbei im Interesse des Kindes eine wesentliche Rolle. So sind die Mitarbeiterinnen die FACHLEUTE für die pädagogische Arbeit in der Kindertagesstätte und die Eltern die EXPERTEN für ihr Kind.

Im Interesse der Kinder und der gesamten Kindertagesstätte ist eine aktive Eltern(mit)arbeit von uns ausdrücklich erwünscht.

Dies kann geschehen durch:

  • die Wahl zum / zur Elternvertreter/in und Mitarbeit im Kita-Beirat
  • die Teilnahme an zwei Pflichtelternabenden im Kindergartenjahr
  • die Teilnahme an pädagogischen Infoveranstaltungen oder Elternabenden
  • die Mitarbeit und Unterstützung bei Veranstaltungen, Ausflügen, Festen und Projekten
  • die Begleitung der regelmäßig stattfindenden Schwimmstunden
  • die Hilfe bei handwerklichen Tätigkeiten rund um die Kindertagesstätte

Darüber hinaus sind wir jederzeit daran interessiert, Ideen und Anregungen, die von Seiten der Eltern kommen, aufzugreifen und nach unseren Möglichkeiten umzusetzen.

Eltern ABC (269KB)