Religiöse Erziehung

An Gott glauben heißt für die Erzieherinnen in der evangelischen Kindertagesstätte, den Kindern Sicherheit und die Zuversicht zu geben, dass Gott immer für sie da ist und sie bedingungslos liebt. Diese Gewissheit kann nur dann überzeugend an die Kinder weitergegeben werden, wenn Gott in unserem Leben einen Platz hat und wir selber Gottes Stärke schon erfahren durften.

Christliche Erziehung ist für uns die Vermittlung von Werten wie Nächstenliebe, Vergebung, Akzeptanz, Respekt, Wertschätzung, Ehrlichkeit u.v.m. Die christlichen Werte sind für uns die Grundlagen für den Umgang miteinander. Sie geben uns Sicherheit und Richtung.

Bewusst das Kirchenjahr erleben und von der ursprünglichen Bedeutung unserer kirchlichen Feiertage hören, Gott für seine Schöpfung danken, gemeinsame Gottesdienste feiern und ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl erleben, das alles können Kinder und Eltern in der ev. luth. Kindertagesstätte erfahren.

Die pädagogischen Fachkräfte werden bei Bedarf bei allen religions-pädagogischen Aktionen vom Pastor unterstützt. Die Trägerversammlung des Kitawerks unterstützt ebenfalls die Einrichtung in ihrer inhaltlichen Ausrichtung.

Die Kindertagesstätte ist Teil der Kommunikationsinitiative Evangelische Kindertagesstätten „Mit Gott groß werden“.
Durch das Logo der Initiative hat die Kindertagesstätte ein Erkennungszeichen bekommen, das alle Ev.-luth. Kindertagesstätten in Lübeck und in Nordelbien verbindet. Das Logo neben der Eingangstür drückt aus, was Kinder und Eltern in evangelischen Kindertagesstätten erwarten dürfen.

Kleingarten

Wer  Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Rabindranâth Tagore

...deshalb
bieten wir für Kinder eine Naturgruppe im Kleingarten an.
Jeden Tag von 07:30 bis 12:30 Uhr gehen 20 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren bei Wind und Wetter in den Kleingarten.

Unsere Ziele

  • Die Natur achten, erhalten und erleben
  • Den Jahreskreislauf der Natur kennen lernen
  • Verantwortung für die Natur übernehmen
  • Mit dem christlichen Glauben die Natur erleben
  • Sich an Regeln halten z.B. Rücksichtnahme
  • Förderung der psychomotorischen Entwicklung
  • Zusammenspiel von Erleben und Handeln/ Wahrnehmung und Bewegung
  • Mit Material geschickt und fantasievoll umgehen
  • Erfolgserlebnisse haben, dadurch stärkeres Selbstwertgefühl
  • Schulung der Sinne, wie schmecken, riechen, tasten, sehen, hören

Das bieten wir:

  • Kleingarten mit Hütte und Spielmöglichkeiten in unmittelbarer KiTa Nähe
  • Naturgruppe für 20 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren
  • Projekte zum Naturerleben
  • 2 pädagogische Kräfte unterstützt von Praktikanten
  • Anbinden durch Gruppenraum an die KiTa
  • Betreuung der Ganztagskinder nach der Naturgruppe im Elementarbereich unserer KiTa

Voraussetzungen zum Gelingen dieses Tages...

  • Jedem Wetter angepasste Kleidung-Regenkleidung, festes Schuhwerk
  • Frühstück
  • Wer krank ist bleibt zu Hause
  • Komplette Wechselwäsche bitte in der Kita. deponieren
  • Rechtzeitiges Erscheinen bis 08.00 Uhr
  • Unterstützung durch Eltern
  • Nach dem Naturtag: Zeckenkontrolle
Lesen

Mit in unserem Gebäude ist die Stadtteilbücherei Marli-Brandenbaum untergebracht. Oft besuchen wir mit den Kindern die Bücherei und leihen uns Bücher aus.

Turntag

Einmal in der Woche turnen die älteren Krippen- und Elementarkinder in der TuS Halle neben unserer Kindertagesstätte. Die entstehenden Kosten für Hallenmiete und Übungsleiter wird über Elternbeiträge finanziert.

Frühstück

Um einen ausgewogenen Tag zu gewährleisten, bitten wir um ein gesundes Frühstück, wie z.B. Obst, Gemüse und Vollkornbrot. Einmal im Monat bieten die Elementargruppen ein Frühstücksbüfett und ein Müslifrühstück an. Die Kinder bringen von zu Hause die Zutaten mit, bzw. diese werden ergänzend dazu gekauft.

Spielzeugtag

Jeden Freitag ist Spielzeugtag. Das heißt, die Kinder dürfen ein Spielzeug ihrer Wahl von zu Hause in die Einrichtung mitbringen. Für das Spielzeug sind die Kinder selbst verantwortlich.

Sprachförderung

Von August 2011 bis Dezember 2014 sind wir Teilnehmer des Bundesprojektes Sprache und Integration. Das Kindergartenteam wird durch einen Fachkraft unterstützt. Schwerpunkte sind die Reflektion der eigenen Sprache, Elternarbeit und die Sprachentwicklung der Kinder.
Des Weiteren führen Sprachförderkräfte regelmäßig Sprachförderung für alle Kinder durch, bei denen Bedarf festgestellt worden ist. Wir unterstützen alle Kinder ab dem Kindergarteneintritt.

Ballettlehrerin im Elementarbereich

Einmal in der Woche kommt eine Ballettlehrerin in die Kindertagesstätte und bietet Tänze, Bewegungsspiel und Entspannungen für die Kinder an. Diese Maßnahme wird vom Förderverein Prof. Dr. Arnold unterstützt.

Altenheim im Elementarbereich

Einmal im Monat besuchen die Kinder das Altenheim Domicil. Gemeinsam mit den Bewohnern des Heims spielen, tanzen und singen die Kinder.Es haben sich schon kleine Freundschaften entwickelt und alle freuen sich auf das monatliche Wiedersehen.